INLOGGEN


Wachtwoord onthouden

GROOTSCHALIG ONDERZOEK NAAR 5-DAAGSE DUITSE BLANCO HD-EXPORTKENTEKENS!



Afgelopen week is de Duitse justitie een grootschalig onderzoek begonnen met betrekking tot het verstrekken van de blanco 5-daagse HD-kentekenplaten die in Nederland door verschillende andere aanbieders dan VDC worden verstrekt. Oorzaak hiervoor ligt in het feit dat in zeer grote aantallen de aanvrager van het kenteken niet overeenkomt met de daadwerkelijke bestuurder van het voertuig. Dit is in strijd met de wetgeving en is strafbaar, aangezien deze constructie mogelijkheden geeft voor criminele activiteiten.

Onderstaand berichtgeving in de Duitse media:

Durchsuchungen wegen Kurzzeitkennzeichen
Von unserem Redaktionsmitglied Michaela Roßn

RHEIN-NECKAR. Haben private Kfz-Zulassungsdienste im großen Stil ein illegales Geschäft mit Kurzzeitkennzeichen betrieben? Die Staatsanwaltschaft Mannheim ermittelt gegen 26 Verantwortliche solcher gewerblichen Dienste. Es gehe um "mehrere Tausend Einzelfälle". Über 40 Firmen- und Privaträume wurden durchsucht. Dabei griff man auch auf Unterlagen und Akten einer Zulassungsstelle des Rhein-Neckar-Kreises zurück. Das Amt soll alle diese Kennzeichen herausgegeben haben. 139 Euro soll ein Kurzzeitkennzeichen auf illegalem Weg gekostet haben. "Die Unterlagen sollen auf falsche Personalien angeblich im Ausland lebender Antragsteller ausgestellt und an beliebige Kunden veräußert worden sein", erklärt der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Andreas Grossmann. Die Behörde geht dem Verdacht der Urkundenfälschung, der missbräuchlichen Ausgabe von Kennzeichen und des strafbaren Verstoßes gegen das Bundesdatenschutzgesetz nach. Kurzzeitkennzeichen sind maximal fünf Tage gültig. Sie dürfen ausschließlich für Überführungs-, Probe- und Prüfungsfahrten für ein bestimmtes Fahrzeug genutzt werden und kosten im Rhein-Neckar-Kreis 12,80 Euro. Weil das Landratsamt im Rhein-Neckar-Kreis zeitweilig über 10 000 solcher Kurzzeitkennzeichen im Monat ausgab (bei einer nach Einwohnern vergleichbaren Kommune wie Nürnberg waren es 1500), war der Rhein-Neckar-Kreis schon bundesweit in die Kritik geraten, auch beim Städtetag.

In Wiesloch ausgestellt
Jetzt leistete die Behörde Amtshilfe: Auf Wunsch der Staatsanwaltschaft gab sie Akteneinsicht. "Auffälligerweise" hätten nämlich sämtliche Kurzzeitkennzeichen der jetzt durchsuchten Zulassungsdienstleister mit "HD" begonnen und waren an der Zulassungsstelle Wiesloch ausgegeben worden. Es werde aber nicht gegen Mitarbeiter der Behörde ermittelt, so Großmann weiter. Bei Kriminellen sind diese gelben Kurzzeitkennzeichen recht beliebt: Zum Beispiel bei Tankdiebstählen erschweren sie die Ermittlungen, weil die Polizei vom Kennzeichen nur auf den Antragsteller schließen kann, nicht aber darauf, für welchen Wagen das Kennzeichen verwendet wird. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass beim Kauf der illegalen Kurzzeitkennzeichen gar nicht beabsichtigt wurde, sie nur ausnahmsweise einzusetzen. Vielmehr sollte wohl "die Person des wirklichen Fahrzeugnutzers gezielt verschleiert werden".
Mittwoch, 07.05.2014

VDC kiest al jaren heel bewust als enige leverancier voor een juiste, in samenspraak met de Duitse overheid ingerichte en geaccordeerde bestelprocedure en is verheugd dat zij dit mooie product hierdoor gewoon kan blijven leveren aan haar klanten. De bestelprocedure van VDC verzekert u ervan dat u of uw klant onderweg gaat met een eerlijk en betrouwbaar product.